Technologie, Geschwindigkeit und Innovation an einem einzigartigen Standort anlässlich des CUSTOMER DAY von Würth

Neumarkt (Bozen), 12.03.2019.

“Wir sind nicht nur Produktlieferant, sondern auch Profitgenerator für unsere Kunden." Mit diesen Worten eröffnete Nicola Piazza, Geschäftsführer von Würth Italien, den Kundentag von Würth Italien, der am 1. März im historischen Museum Alfa Romeo in Arese (MI) stattfand. Über 300 Kunden und zwar Mittel- und Großunternehmen hauptsächlich aus der Lombardei waren bei der Veranstaltung anwesend.

Auf dem Kundentag wurden die wichtigsten Neuheiten aus dem Hause Würth präsentiert: von den neuen Prozessmanagementlösungen mit der Mixed-Reality und den Logistikmanagementsystemen, bis hin zur Digitalisierung der Einkaufsprozesse. Gleichzeitig stellte der Event eine einmalige Weiterbildungschance dar, um neue Impulse zur Erhöhung des Potentials des eigenen Unternehmens und zur Schaffung bzw. Erweiterung des Kontakten-Netzwerkes zu bekommen.

Für die Veranstaltung wurde ein stimmungsvoller Standort ausgewählt, „der die Geschichte einer Marke, die eine Epoche und mehrere Generationen unvergesslich prägte, neu aufleben lässt“–so Lorenzo Ardizio, Museumskurator in seiner Begrüßungsrede. Charmante Autos mit exklusivem Design verkörpern den Geist von Alfa Romeo und stellen die perfekte Kombination aus Geschwindigkeit, Technologie und Innovation dar: die Leitthemen der Würth-Philosophie und des Würth Kundentages.

Viele namhafte Gäste referierten, darunter Ivan Losio –Industrie- und Finanzadvisor, spezialisiert auf Strategie-und Managementberatung, Merger and Acquisition, Fund raising und Business solutions, der Sfida 4.0, die erste Digital Learning Factory in Italien gründete. In seiner Rede schilderte Losio die Zukunftsszenarien für Unternehmen, die auf dem heutigen Markt tätig sind und sprach eine wichtige Warnung aus:„Heutzutage müssen Unternehmen agil sein, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dies bedeutet, dass sie ihr Geschäftsmodell überdenken, sich auf ihr Corekompetenzen fokussieren und entsprechende Businesskontinuität- und Risikomanagementpläne umsetzen müssen.

Innovation umfasst alle Marktbereiche, darunter auch die Mobilität.Darüber referierte Alessandro Grosso, Head of Fleet & Business Sales für FCA/ EMEA, der das italienisch-amerikanische Unternehmen präsentierte und dabei nicht umhinkam, auf die Zukunft der Automotivebranche, sowie auf Themen wie Elektrifizierung, Konnektivität und autonomes Fahren einzugehen.

Gleichzeitig war der Kundentag auch ein herausragendes Schaufenster für Würth Italien, um strukturierte Kunden mit seinem breiten Leistungs- und Serviceangebot vertraut zu machen.

Auf den verschiedenen "Stationen" konnten die Anwesenden die vielfältigen Logistikmanagementlösungen von Würth kennenlernen – darunter Regal-, Automatenversorgungs- und Kanban-Systeme. Im Plenum wurden auch digitale Lösungen und E-Procurement-Dienstleistungen von den E-Business-Experten präsentiert.
Würth bietet nicht nur Top-Produkte, sondern auch die Möglichkeit, die Einkaufs- und Beschaffungsprozesse zu optimieren und digitalisieren, was mit einer deutlichen Kostensenkung sowie der Vermeidung menschlicher Fehler verbunden ist.

Eine ebenso wichtige Rolle spielte Holomaintenance, die innovative Mixed-Reality basierte Plattform zur Fernwartung, die in Zusammenarbeit mit Hevolus, das internationale Partnerunternehmen von Microsoft, entwickelt wurde. Mit spezieller Hololens-Brille kann der Anwender, Wartungs- und Supportaktivitäten verwalten und Bilder, Dateien sowie Notizen in Echtzeit mit dem Servicetechniker, der sich an einem anderen Standort befindet, austauschen. Somit werden traditionelle Arbeitsweisen abgelöst.

Zum Abschluss des Tages ein Gast von internationalem Rang: der Wettkämpfer und Kunstturner Jury Chechi. Mit fünf Weltmeistertiteln–darunter die Goldmedaille in Atlanta (1996) und die Bronzemedaille in Athen (2004) –und vier europäischen Titeln, konnte er das Publikum mit seiner Lebens- und Erfolgsgeschichte begeistern, die durch wichtige Erfolge aber auch schwere Zeiten gekennzeichnet war. Dabei hat er nie seine Durchsetzungskraft und Durchhaltevermögen aufgegeben und das Ziel aus den Augen verloren.

Und das ist genau das müssen Unternehmen tun, um weiter zu bestehen. Sie müssen weiterhin in die wichtigste Ressource und das Herzstück eines jeden Unternehmens investieren: die Menschen.

Ivan Losio – Partner EY, Geschäftsführer & Gründer von Sei Consulting und Sfida 4.0

Ivan Losio – Partner EY, Geschäftsführer & Gründer von Sei Consulting und Sfida 4.0

Von links: Alessandro Grosso – Head of Fleet & Business Sales für FCA/EMEA und Nicola Piazza – Geschäftsführer von Würth Italien

Von links: Alessandro Grosso – Head of Fleet & Business Sales für FCA/EMEA und Nicola Piazza – Geschäftsführer von Würth Italien

HoloLens-Brille

HoloLens-Brille

Mixed-Reality Brillen im Praxistest

Mixed-Reality Brillen im Praxistest

Besuch des historischen Museums Alfa Romeo

Besuch des historischen Museums Alfa Romeo

Richichi Andrea, Logistic Promoter von Würth Italien, präsentiert die Würth ORSY (ORdnung und SYstem) - und Kanban-systeme

Richichi Andrea, Logistic Promoter von Würth Italien, präsentiert die Würth ORSY (ORdnung und SYstem) - und Kanban-systeme

Fiorella Marini – Commercial & Operation E-Business von Würth Italien

Fiorella Marini – Commercial & Operation E-Business von Würth Italien