EIN TOYOTA MIRAI IN DER WÜRTH-FLOTTE: DAS WASSERSTOFFAUTO WIRD BEI WÜRTH 14 TAGE GETESTET

Toyota Italien wählt Würth Italien für den Testlauf des Toyota Mirai–das erste Wasserstoffauto mit Brennstoffzellentechnologie.

Neumarkt (Bozen), 12.07.2019.

Am Montag, den 1. Juli, lieferte Toyota im Wasserstoffzentrum "H2 Südtirol" in Bozen den Toyota Mirai –das erste Wasserstoffauto mit Brennstoffzellentechnologie– an Würth aus.

Der weltweite Marktführer im Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial, der sich seit jeher für Energieeinsparung und Reduzierung der Umweltbelastung engagiert, wurde vom japanischen Autohersteller gewählt, um den neuen Toyota Mirai zu testen. Das neue Wasserstoffauto wird für 14 Tage in die Würth-Flotte – die aus über 2.350 Fahrzeugen besteht –aufgenommen.

Die Car Policy von Würth setzt auf Qualität und Sicherheit, sowie auf Nachhaltigkeit und Einsatz alternativer Kraftstoffe, um die Mobilität möglichst in Zukunft umweltverträglich zu gestalten. Und genau "Zukunft" ist die Übersetzung des japanischen Wortes "Mirai"– ein Name, den Toyota seinem ersten Wasserstoffserienauto verliehen hat und das als Vorreiter im Bereich der innovativen und umweltschonenden Mobilität gelten soll.

Keine Abgase, sondern nur Wassertropfen. Das Funktionsprinzip des Mirai Brennstoffzellenautos basiert auf der Full-Hybrid-Technik von Toyota. Dank eines Elektromotors mit einem durch die Reaktion von Wasserstoff angetriebenen Brennstoffzellensystem werden nur wenige Wassertropfen freigesetzt.

500 km Reichweite, 2 Tanks für 5 kg Kraftstoff und 155 PS, sowie alle aktiven Sicherheitssysteme von Toyota mit 5 Jahre/100.000 km Garantie auf alle Hybridkomponenten- das sind die Highlights von Toyota Mirai. Hinzu kommen zahlreiche wirtschaftliche, soziale und ökologische Vorteile, die sich aus der Nutzung von Wasserstoff als Energieträger ergeben.

Zurzeit ist die Bozner Produktions- und Lagerungsanlage "H2 Südtirol" die einzige in Italien, die über eine Wasserstoff-Tankstelle verfügt – jedoch ist es geplant, in den kommenden Jahren das Wasserstoffversorgungsnetz auszubauen, vor allem in der Gegend von Mailand und Verona.

"Wir sind sehr stolz darauf, dass Würth Italien ausgewählt wurde, um den neuen Toyota Mirai zu testen. Seine neue alternative Antriebstechnik ist zukunftsweisend. Daher prüfen wir gerade, ob wir diese neue vielversprechende Alternative zum Verbrennungsantrieb zukünftig in unsere Würth-Flotte aufnehmen sollen“, so Armin Weiss, Einkaufsleiter von Würth Italien.

Von links: Manuel Riselli - Fleet Manager von Würth Italia Massimiliano Loconzolo - Fleet & Used Senior Manager von Toyota Italia

Von links:
Manuel Riselli - Fleet Manager von Würth Italia
Massimiliano Loconzolo - Fleet & Used Senior Manager von Toyota Italia

Toyota Mirai
Toyota Mirai
Toyota Mirai

Toyota Mirai

H2 Wasserstoffzentrum Bozen

H2 Wasserstoffzentrum Bozen